Erich Damen

Erich Damen
erichdamen

geboren 19.08.1935, gestorben 23.08.2004

Man sagte ihm eine ähnliche Trainermentalität wieSchleifer“ Felix Magath nach – und dennoch war er sehr beliebt bei den Kindern. Die Rede ist von Erich Damen, einem Fußballtrainer-Urgestein der Emmericher Eintracht. Er war über ein halbes Jahrhundert Trainer bei uns.

Mit 14 Jahren trat Erich Damen im Jahr 1949 in den damaligen Fußballverein Rot-Weiß Emmerich ein. Schon mit 16 war er Leiter einer katholischen Jugendgruppe, mit der er erste Ferienfahrten per Fiets zum Sauer– und Weserbergland absolvierte.

Mit 18 feierte er dann sein Debüt in der Ersten Fußball-Mannschaft der Rot-Weißen und spielte dort in der Bezirkssowie der ersten und zweiten Kreisklasse. Gleichzeitig wurde er bereits Trainer und Betreuer von Jugendmannschaften der 10- bis 18-jährigen Nachwuchskicker.

Erich Damen errang mehrere Kreismeisterschaften und bildete die späteren Vertragsspieler Erich Schmeil und Stefan Koenen aus. Als Stadtauswahlleiter hatte er unter anderem auch Rainer Bonhof unter seinen Fittichen, als dieser mit der C-Jugend-Stadtauswahl während der(ersten) Einweihung des Emmericher EugenReintjesStadions auflief.

Natürlich gehörten im Laufe der Jahrzehnte auch zahlreiche Ferienlager und Fahrten sowie viele Sportbegegnungen mit Mannschaften aus den Niederlanden und aus England zu den Aktivitäten, für die er sich einsetzte.

1960 erwarb Damen unter Detmar Cramer die Trainer- B-Lizenz und wurde Spielertrainer von Rot-Weiß Emmerich. Sein Team schaffte auch sofort den Aufstieg in die erste Kreisklasse und errang zudem den Kreispokal.

Auch nach der Fusion seines Vereins zur heutigen Eintracht blieb Erich Damen seiner großen Leidenschaft treu und erwarb sich als Jugendtrainer und Betreuer große Anerkennung.

Auch in die Vorstandsarbeit des Gesamtvereins war der ehemalige Bankprokurist mit eingebunden. Dort kümmerte er sich insbesondere um das Finanzwesen.

Erich Damen wurde 1999 für 50 -jährige Mitgliedschaft im Verein ausgezeichnet. Er ist Träger der goldenen Vereinsnadel sowie der goldenen Verbandsnadel vom Fussballverband Niederrhein. Für seine unermüdliche Jugendarbeit und sein erfolgreiches Engagement für den Fußballsport verlieh ihm die Stadt Emmerich 2000 eine Ehrenplakette.

[in Anlehnung an einen NRZ-Artikel vom 21.11.2003, Johannes Kruck]

In Anerkennung an seine großen Verdienste, insbesondere im Rahmen der Jugendarbeit, führte die Eintracht im Mai 2009 erstmalig ein Jugendturnier um den „Erich-Damen-Gedächtnis-Pokal“ durch.