Urban bleibt beim Schlusslicht

(Bericht der NRZ vom 20. April 2020)

Fußball-Kreisliga B Der Trainer wird bei der Emmericher Eintracht in ein drittes Jahr gehen, steht aber in den kommenden Monaten weiterhin vor vielen Herausforderungen.

Ralph Urban wird auch in der kommenden Saison die Fußball-Herren der Emmericher Mannschaft betreuen. Das teilte der Verein vom Borgheeser Weg jetzt mit. Der Coach wird damit in sein drittes Jahr beim Schlusslicht der Kreisliga B (Gruppe 2) gehen.

„Ich fühle mich im Verein generell sehr wohl. Das ist angenehm familiär hier“, sagt der 53-Jährige. Allerdings räumt der Übungsleiter auch ein, dass die derzeitige Situation am Borgheeser Weg – nicht nur wegen der Corona-Krise – problematisch sei.

So hängt aufgrund der nach wie vor ausgesetzten Saison weiterhin in der Schwebe, in welcher Klasse die Emmericher in der kommenden Spielzeit antreten werden. „Ein Abbruch käme uns wahrscheinlich entgegen, so ehrlich muss man sein. Aber auch generell macht es meiner Meinung nach einfach keinen Sinn, dass die Saison noch zu Ende gespielt wird. Auch wenn bei uns jeder möglichst schnell wieder auf die Plätze möchte, ist die Gesundheit momentan einfach wichtiger, plädiert Urban, der bei der Berufsfeuerwehr in Essen tätig ist, für einen Cut der Spielzeit. „Sollte es deonnoch irgandwann weitergehen, werden wir sicherlich noch einmal alles versuchen“, sagt der Coach, dessen Spieler sich selbst so gut es eben geht fit halten sollen. Nach der Rückkehr in die Kreisliga B lief es in der bisherigen Saison alles andere als erhofft für die Emmericher Eintracht. Lediglich sieben Punkte aus 18 Begegnungen lautet die ernüchternde Bilanz.

Viele Rückschläge

Immer wieder hatte die Mannschaft mit Rückschlägen und personellen Ausfällen zu kämpfen. In einem Maß, as er bisher noch nicht erlebt habe, hadert Urban. Unter anderem laborieren mit Dennis Zimmermann, Alexander Dromann, Florian Beil und Dennis Kneipp derzeit gleich vier Akteure an Knieverletzungen. Aktuell ist Urban damit beschäftigt, eine Mannschaft für die kommende Saison auf die Beine zu stellen. Ein alles andere als leichtes Unterfangen, stellt der Coach fest. Nicht nur aufgrund der ungeklärten Klassenzugehörigkeit. Es sei auch nicht immer okay, wie sich andere Vereine da verhalten, bemängelt der Trainer. Fest seht bereits, dass Dennis Rykenbarg im Sommer zu Fortuna Elten zurückkehren und Kai Krawanja zum VfB Rheingold Emmerich wechseln wird.

„Natürlich kontaktieren auch wir einige Spieler und ich hoffe, dass sich der eine oder andere schlussendlich für uns entscheiden wird“, sagt Urban, der sich außerdem wünschen würde, Akteure aus dem eigenen Nachwuchsbereich einbauen zu können. „Das gestaltet sich momentan aber schwierig“.

Neue Spielerkabinen am Platz

Es gibt aber auch positive Neuigkeiten bei der Eintracht. So sollen bald neue Spielerkabinen am Platz aufgestellt werden und die Infrastruktur der Anlage am Borgheeser Weg weiter verbessern.