Tennis: Spielberichte 23.06.

Befreiungsschlag im Abstiegskampf der Damen

 

Riesen Jubel auf der Anlage der Emmericher Eintracht am Borgheeser Weg und nicht nur wegen des Sieges der deutschen Nationalmannschaft oder dem Sommerfest des Vereines, sondern wegen dem klaren 9:0 Heimsieg der Damen der offenen Klasse in der Bezirksklasse.

In der wichtigen Partie im Kampf gegen den Abstieg schafften die Damen gegen GW Geldern einen glatten Sieg. Grundlage waren schon die souveränen Einzel Siege, allesamt glatt in zwei Sätzen.

Die Punkte holten Katharina Botschen, Judith Cybulski, Stefanie Botschen, Anne Landers, Vera Maiß und Carina Unkrig. Auch die Doppel gingen verdient und klar an die Damen, welche Urlaubsbedingt auf die Mannschaftsführerin Inga Peters verzichtet haben. Annika Wagner kam als siebte Spielerin auch noch zu ihrem Einsatz. In ihrer Doppelpaarung mit Vera Maiß an ihrer Seite wurde der knappste Satz im Tiebreak gewonnen. Durch diesen klaren Sieg haben es die damen jetzt beim letzten Spieltag selbst in der Hand durch einen Sieg gegen Budberg die Klasse sicher zu halten.

 

Ebenfalls in der Bezirksklasse A Spielen die Damen 55. Bei den Damen um Mannschaftsführerin und Spitzenspielerin Brigitta Jansen besteht noch eine kleine Chance auf den Aufstieg. Den ersten Schritt haben sie für das große Ziel selber geschafft. Beim Auswärtsspiel beim TSV Meerbusch war schon nach den Einzeln der Sieg für die Eintracht eingefahren. Brigitta Jansen und Kerstin Schulz gewannen beide deutlich ihre Einzel und verpassten ihren Gegnerinnen sogar die sogenannte „Brille“ wie der 6:0/6:0 Sieg salopp genannt wird. Auch Jutta Grögler und Ingeborg Baumgärtner gewannen ihre beiden Matches klar. Bärbel Thyssen hatte an Position sechs spielen ein enges Match, verlor den ersten Satz noch zunächst klar mit 0:6, kämpfte sich dann aber in die Partie, gewann den 2. Satz im Tiebreak belohnte sich dann jedoch nicht für die Aufholjagd und verlor den Matchtiebreak mit 7:10. Edith Timmer musste auch kämpfen auf dem Platz, spielte letztendlich aber ihre Mentale Stärke aus und gewann den Entscheidenden Punkt mit ihrem 6:4/7:6.

So war der Sieg durch die fünf Einzelpunkte schon eingefahren. Da es aber ein enges Rennen um den Aufstieg ist musste auch in den Doppeln möglichst jedes Match gewonnen werden. Dieses Vorhaben gelang den Damen 55, dass alle drei Matches zum Hochverdienten 8:1 Auswärtssieg gewonnen wurden. Nun kommt es nächste Woche auf die letzten Spiele der Aufstiegskandidaten an ob für die Eintrachter reicht zum Aufstieg.

 

In der Kreisliga der Damen kam es Samstag auf der Anlage am Borgheeser Weg noch zu einem besonderen Spiel. Die Mannschaft der Eintracht durfte zum Derby den Nachbarn die 2. Mannschaft der Damen 40 von Rot-Weiß empfangen.

Leider war es aus Sicht der Eintrachter jedoch kein Spiel auf Augenhöhe. Die Rot-Weißen waren klar besser und sicherten sich schon nach den Einzelpartien den Sieg. Lediglich Mannschaftsführerin Helga Thesing konnte Ihr Einzel gegen Nicole Beumer mit 6:4/6:1 gewinnen. Die weiteren Einzel von Birgit Sußek, Marion Krieger, Hetty Schwarz, Sybille Roosendahl und Dorothee Reiman-Scholten gingen klar an die Nachbarn. Auch in den Doppel Partien mit der eingewechselten Martina Deginnis war keine Ergebniskosmetik mehr drin. So hieß es 1:8 aus Sicht der Damen der Eintracht. Beim anschließenden Sommerfest des Gesamtvereins konnte dennoch gut gefeiert werden.