Herren 65 der Eintracht schweben in Abstiegsgefahr

Herren 65 der Eintracht schweben in Abstiegsgefahr

(Bericht der NRZ von Donnerstag, den 21. Juni 2018)

Enttäuscht sind die Herren 65 der Emmericher Eintracht über den Ausgang des Spiels gegen den TC Kellen. Nach den Einzeln sah es noch sehr vielversprechend aus, da man mit 3 : 1 in Führung gegangen war. Werner Terhorst (6 : 0 und 6 : 2) und Gregor Meenen (6 : 2 und 6 : 0) hatten keine Probleme mit ihren Gegnern. Spannend war es in der Partie von Adreas Keunen, hier fiel die Entscheidung nach einem 6 : 2 und 4 : 6 in den Sätzen im Matchtiebreak. Nach zwei Stunden Spielzeit konnte Andreas Keunen mit 10 : 7 den Erfolg für sich verbuchen. Geschlagen wurde die Nummer eins der Eintracht, Herbert Weitjes, so dass die endgültige Entscheidung in den Doppeln fallen musste.

Die im ersten Doppel eingesetzten Michael Baumgärtner und Udo Cybulski konnten nicht an die gute Leistung der Vorwoche anknüpfen. Das Duo führte zwar im ersten Satz mit 4 : 2, baute dann aber immer mehr ab und musste sich mit 4 : 6 und 1 : 6 geschlagen geben. Das gleiche Ergebnis erzielten Werner Terhorst und Siegfried Rohra, so dass die Begegnung schließlich 3 : 3 endete. Durch das dritte Unentschieden in dieser Medensaison konnten sich die Eintracht-Routiniers nicht aus dem Tabellenkeller befreien und es besteht die Gefahr, dass die Mannschaft in die Bezirksklasse B absteigt.