Herren 65 der Emmericher Eintracht verlieren das Spitzenspiel

(Bericht der NRZ vom 29. Juni 2017) Sie hatten sich viel vorgenommen, am Dienstag den 27. Juni 2017, die Herren 65 der Emmericher Eintracht, doch am Ende siegte der starke Gast aus Kevelaer mit 4:2 im Topspiel der Bezirksklasse A und beendete damit die Aufstiegsträume der Hausherren. Es waren keine Partien für schwache Nerven und für die Gastgeber bestand auf der Anlage am Borgheeser Weg durchaus die Chance, den Kontrahenten zu besiegen. In den ersten beiden Einzeln mussten sich Gregor Meenen (Foto) beim 6:2, 3:6, 6:10 sowie Andreas Keunen (6:3, 3:6, 4:10) erst im Matchtiebreak geschlagen geben. Besser lief es dann in den folgenden Einzeln. Herbert Weitjes konnte den ersten Satz gegen die Nummer eins aus Kevelaer mit 6:2 für sich entscheiden und lag auch im zweiten Durchgang klar vorn, ehe er sich verletzte. Dennoch konnte er mit Mühe den Satz mit 6:4 gewinnen. Souverän war der Auftritt von Werner Terhorst. Mit einer sehr starken Leistung behauptete er sich mit 6:2, 6:2, so dass es nach den Einzeln 2:2 stand und die Entscheidung in den Doppeln fallen musste. Meenen/Terhorst gaben den ersten Satz klar mit 1:6 ab und auch im zweiten Durchgang hatten die Emmericher trotz einer Leistungssteigerung am Ende mit 5:7 das Nachsehen. Andreas Keunen und Siegfried Rohra verloren Satz eins mit 2:6, lagen dann im zweiten Durchgang mit 1:5 hinten, kämpften sich anschließend noch einmal auf 4:5 heran, unterlagen aber schlussendlich mit 4:6. Auch wenn es mit dem Aufstieg in die Bezirksliga nicht geklappt hat, ist die in dieser Saison neu gegründete Herren 65 der Eintracht mit dem zweiten Platz durchaus zufrieden.