Landesligist startet in die Vorbereitung

(Teilauszug aus der NRZ von Donnerstag, dem 02. Juli 2020)

Frauenfußball: Eintracht Emmerich will wieder um die Meisterschaft mitspielen.

Emmerich Seit gut zwei Wochen sind die Landesliga-Fußballerinnen von Eintracht Emmerich wieder vereint. Zum ersten gemeinsamen Training seit monatelanger Zwangspause kamen sie in Scharen. Nachdem die erste Einheit beendet war, setzten sich Mannschaft und Trainerstab in den Mittelkreis, die Gemeinschaft hatte Spielerinnen und Verantwortlichen gefehlt. „Dann haben wir erst einmal alles bequatscht, was alle so in der zurückliegenden Zeit erlebt haben“, erzählt Trainer Frank Bauhaus. Es herrscht Eintracht in Emmerich.

Noch beschränken sich die gemeinsamen lockeren Einheiten – die Teilnahme ist freiwillig – auf einen Tag in der Woche. Ab dem 14. Juli will der Dritte der abgebrochenen Vorsaison wieder voll durchstarten. Von den ursprünglich geplanten drei Trainingstagen in der Woche sieht Frank Bauhaus erst einmal ab. „Wir sind ja ursprünglich davon ausgegangen, dass die Saison am 24. August startet. Jetzt wird es ja frühestens September werden. Daher trainieren wir jetzt zwei Mal die Woche“, sagt Bauhaus, der sein Team personell bestens aufgestellt sieht. Der bestehende Kader bleibt komplett zusammen, dazu werden einige erfahrene Spielerinnen reaktiviert.

Nach zuletzt zwei dritten Plätzen will das Eintracht-Team auch in der kommenden Spielzeit ganz oben mitspielen. Selbst den Aufstieg hält Bauhaus nicht für unmöglich. „In unserem ersten gemeinsamen halben Jahr haben wir uns im Training hauptsächlich auf das Passspiel konzentriert, das ist dann auch sehr viel stärker geworden. Als nächstes hätten wir mit taktischen Dingen angefangen. Ich denke, da wären wir noch besser geworden“, glaubt Bauhaus.

Den theoretisch möglichen Aufstieg als Tabellendritter in der zurückliegenden Saison wollen die Emmericherinnen nicht wahrnehmen. Darüber hatte das Team so abgestimmt. „Ich glaube aber, dass wenn wir es in der Zukunft aus eigener Kraft schaffen würden, als eigene Leistung, dann sähe das anders aus“.

Die ersten Testspiele sind bereits verabredet

Eintracht Emmerich möchte im Sommer wenigstens sieben Mal testen, fünf Gegner stehen bereits fest, drei Termine sind dabei auch schon festgezurrt. Das erste Spiel soll nach Möglichkeit am 25. Juli steigen. „Zwei Gegner suchen wir noch. Das gestaltet sich im Moment alles sehr schwierig“, sagt Co-Trainer Thomas Ney.